Der Cotentin - ein Hundeparadies

Leuchtturm in Goury

Der Cotentin ist der nördliche Teil des Departments Manche. Wobei die Experten streiten, wo genau die Grenze zu ziehen ist. Die Halbinsel ist dieser kleine Zipfel Frankreichs, der so vorwitzig zu uns rüberwinkt. Der französische Sänger Allain Leprest vergleicht ihn mit dem Kopf eines Hundes, der nach Großbritannien hinüber heult.

Auch wenn Wellen, Wind und Meer den Cotentin prägen, so ist die Landschaft doch abwechslungsreich wie kaum sonst eine in Europa. Noch immer gilt der Cotentin als Geheimtipp, zumindest unter Urlaubern aus dem deutschsprachigen Raum. Vor allem Wohnmobilisten und Hundemenschen beginnen diesen Landstrich für sich zu entdecken.

Letztere vor allem deshalb, weil das Leben mit Hund auf dem Cotentin so unkompliziert ist. Hunde gehören für die Einheimischen zum Alltag. Entsprechend präsent sind sie im Straßenbild, in den Vorgärten, auf Märkten, in Restaurants und am Strand. Zwar gibt es für die ausgewiesenen Badestrände an den Plages in der Hauptsaison, im Juli und August, Einschränkungen und Verbote. Aber dazwischen finden Hund und Herr überall fast unberührte, „wilde“ Sandstrände, an denen der Vierbeiner einfach Hund sein darf: Im Sand buddeln, in die Wellen hüpfen und Möwen jagen. Außerhalb der Hochsaison teilt man sich die unendlichen Strände ohnehin meist mit Gleichgesinnten und kann auf die sprichwörtliche Toleranz der Franzosen zählen – entsprechende Rücksichtnahme und ein guter Grundgehorsam des Hundes vorausgesetzt. Die beste Reisezeit für Hunde und ihre Menschen ist ohnehin das Frühjahr, der Herbst und Winter. Das quirlige Treiben der Sommermonate ist dann einer ruhigen Beschaulichkeit gewichen, in der Zwei- und Vierbeiner nahezu alle Freiheiten haben. Ein beliebtes Reiseziel bei Hundehaltern ist der Contentin auch zum Jahreswechsel, da die Franzosen zu Silvester kein privates Feuerwerk abfeuern, sondern lieber mit gutem Essen und Trinken das neue Jahr begrüßen.

Die Westküste des Cotentin ist ein beliebtes Reiseziel für Hundeurlauber

Urlaub mit Hund in der Normandie

Als Zentrum für das entspannte Reisen mit Hund hat sich in den letzten Jahren die Westküste des Cotentin, zwischen St. Germain sur Ay und Portbail, etabliert. Zum einen, weil hier die Sandstrände bei Ebbe, des gewaltigen Tidenhubs wegen, gefühlt erst wenige Kilometer vor der Kanalinsel Jersey aufhören. Hier findet man immer ein ungestörtes Plätzchen, um mit dem Vierbeiner zu laufen oder zu baden. Zum anderen haben sich viele Ferienhausvermieter auf die vierbeinige Klientel spezialisiert. Die Grundstücke sind ausbruchssicher eingezäunt, liegen nah zum Strand oder in fantastischer Alleinlage auf dem Land. In vielen Häusern sind auch Mehrhundehalter gern gesehene Gäste. Ferienhäuser in Portbail, Denneville, Surville und Lindbergh-Plage zählen zu den beliebtesten Unterkünften für Hundehalter auf dem Cotentin.

Ferienhäuser prägen das Bild auf dem ländlichen Cotentin. Massentourismus und Küsten verschandelnde Bettenburgen findet man hier nicht. Die Hotels sind klein und familiär. Zahlreiche Campingplätze und Wohnmobilstellplätze liegen in Strandnähe und ermöglichen einen direkten Blick auf das Meer. Der Cotentin ist nicht nur für den Vierbeiner ein Traum, sondern auch für alle Genießer und Naturliebhaber.

Und zu entdecken gibt es viel in den Natur- und Kulturlandschaften des Cotentin, vieles lässt sich auf einem gemütlichen Spaziergang mit Hund erkunden. Ein Besuch der Märkte mit ihrem üppigen Angebot von frischen Meeresfrüchten und Fisch, Fleisch, Käse, Obst und Gemüse, Cidre und Calvados sind Pflicht – und Hunde können ganz selbstverständlich mit.