Die Normandie – ein Paradies für Zwei- und Vierbeiner

Die Normandie liegt, grob gesagt, im Nordwesten Frankreichs, am Ärmelkanal. Normandie – das sind die berühmten C's:  Calvados, Camembert und Cidre. Das sind auch der berühmte Mont-Saint-Michel, die Weltkulturerbestadt Le Havre, das Städtchen Honfleur, die Kreidefelsen von Étretat. Die Normandie sind zerklüftete Felsen, endlose Sandstrände, geheimnisvolle Sümpfe. Geschichtsträchtiger Boden, der von Eroberung, Krieg, Zerstörung und Wiederaufbau erzählt. Einzigartige Kulturschätze, Schlösser, Abteien und Kirchen.

Zur Normandie gehören die Départements Calvados, Eure, Manche, Orne und Seine-Maritime. Zum Treffpunkt für Urlauber mit Hund hat sich in den letzten Jahren vor allem die Westküste des Cotentin entwickelt.

Die Normandie – das sollten Sie nicht verpassen

Um einen Besuch des Mont-Saint-Michel kommen Sie nicht herum wenn Sie in die Normandie reisen, schließlich ist er Frankreichs meist besuchte Sehenswürdigkeit. Bereits 1979 wurde er zum Weltkulturerbe erklärt. Der imposante Klosterberg ragt majestätisch aus dem Atlantik. Besonders eindrucksvoll ist das, wenn Sie den Mont zu Zeiten der grandes marées besichtigen, weil der Klosterberg dann wieder wie früher zur Insel wird.

Weniger bekannt ist, dass auch die Hafenstadt Le Havre zu den Weltkultur-Erbstätten gehört. Die Stadt wurde im Zweiten Weltkrieg fast vollständig zerstört. Der Architekt Auguste Perret hat beim Wiederaufbau der Stadt mit seiner "Poesie in Beton" einen ganz eigenen Stempel aufgedrückt. Auf der anderen Seite der Seine wartet das malerische Städtchen Honfleur auf Sie, eine Muse der Maler und Fotografen.

In der Basse-Normandie herrschen meist Sandstrände vor, in der "Oberen Normandie", der Haut-Normandie, können Sie beeindruckende Kreidefelsen entdecken. Die bekanntesten sind die Kreidefelsen von Étretat, die durch die Gemälde von Claude Monet und Gustave Courbet bekannt wurden. 

Kreidefelsen in Etretat in der Normandie

Die Normandie – hier fiel der Startschuss zur Befreiung Europas

Ihr Normandie-Urlaub wäre nicht komplett ohne den Besuch der Landungsstrände. Am 6. Juni 1944 begann hier mit der Operation Overload die Befreiung Europas vom Hitler-Faschismus. Überall an der Ostküste der Manche und im Calvados finden Sie daher Museen, Gedenktafeln, Kriegsgräber und Monumente zum Gedenken an die wichtigste Schlacht des Zweiten Weltkriegs. Im Juni finden regelmäßig Veranstaltungen statt, die das Geschehen rund um den "D-Day" veranschaulichen.

An den Stränden der Normandie fiel der Startschuss zur Befreiung Europas vom Hitler-Faschismus

Die Normandie kulinarisch erkunden und genießen

Nicht nur in den drei berühmten „Cs“ – Camembert, Cidre und Calvados – sollten Sie schwelgen, wenn Sie in der Normandie Urlaub machen. Die Normandie ist bekannt für ihre exzellenten Meeresfrüchte – Miesmuscheln, Jakobsmuscheln und Austern bekommen Sie hier ganz frisch auf den Tisch. Probieren sollten Sie außerdem Fleisch der berühmten Salzwiesenlämmer, die von der Bucht des Mont St. Michel oder aus dem Havre von Saint Germain sur Ay stammen. Wann immer Sie können, besuchen Sie einen der Wochenmärkte, auf denen Sie frische Ware direkt beim Erzeuger kaufen können.

Weiterführende Informationen für Ihren Urlaub in der Normandie

Viele weitere nützliche Informationen und Inspiration für Ihren Normandie-Aufenthalt mit oder ohne Hund finden Sie auf den Seiten des Comité Régional de Tourisme de Normandie, dem Tourismusverband der Normandie:

www.normandie-urlaub.com