Anreise in die Normandie

Alle Wege führen in die Normandie – zumindest fast alle. Der bequemste Weg, in die Normandie zu reisen, ist der eigene Pkw oder das eigene Reisemobil. Aber es existieren auch sehr gute Zugverbindungen und auch Fernbusse steuern die Normandie mittlerweile an.

Mit Auto und Wohnmobil in die Normandie

Vom Westen und vom Norden Deutschlands reisen Sie am einfachsten über Aachen-Lüttich-Valenciennes oder über Eindhoven-Antwerpen-Lille an, aus dem Süden erfolgt die Anfahrt über Saarbrücken-Metz-Reims. Von dort aus haben Sie die Möglichkeit, entweder über die Autobahn über Amiens-Rouen zu fahren oder die Strecke durch Paris zu nehmen. Letzteres empfiehlt sich wegen des Verkehrs auf dem Boulevard périphérique allerdings nur nachts oder in den frühen Morgenstunden, oder aber, wenn Sie ohnehin Frankreichs schöner Hauptstadt einen Besuch abstatten wollen.

Wenn Sie mit dem Wohnmobil reisen, lohnt es sich auch, die Autobahn zu verlassen und ein Stück über die RN zu fahren. Hier gibt es viel zu entdecken – und Sie sparen Maut.

Apropos Maut in Frankreich

Die Autobahnen in Frankreich kosten Maut – in der Normandie bis Caen. Dafür bekommen Sie aber auch phantastisch gepflegte Straßen, auf denen das Reisen ein Genuss ist. Wenn Ihnen das Bezahlen mit Kleingeld oder Kreditkarte zu aufwendig ist, können Sie auch mit dem französischen télépeage-System bezahlen. Sie erhalten einen kleinen Badge, der an die Windschutzscheibe geklebt wird und der die Schranke an der Mautstelle mit einem vernehmlichen "piep" auslöst. An vielen Mautstellen können Sie sogar zügig mit 30 km/h durchfahren und am Stau vor den Kassenautomaten fahren Sie lässig winkend einfach vorbei.

Die neue Umweltplakette für Paris und andere Städte

Paris, Lyon und Grenoble haben Umweltzonen eingeführt, für die Sie eine Umweltplakette benötigen. Auch Le Havre und Rouen wollen solche Umweltzonen einrichten. Wenn Sie also mit dem Gedanken spielen, diese Städte zu besichtigen, ist es ratsam, einige Wochen vor Reiseantritt eine solche Plakette zu bestellen. Sie können diese Plakette über folgenden Link ordern: https://www.certificat-air.gouv.fr/en/ . Der Bestellvorgang ist mit wenigen Klicks erledigt, die fälligen 4,80 Euro werden mit Kreditkarte bezahlt. Achtung: Sie finden im Netz auch zahlreiche unseriöse Anbieter, die für die Feinstaubplakette bis zu 30 Euro verlangen – Finger weg!

Mit öffentlichen Verkehrmitteln in die Normandie

Ganz bequem und schnell gelangen Sie mit dem Zug in die Normandie. Thalys, TGV und ICE bringen Sie von allen größeren deutschen Bahnhöfen nach Paris. Von dort aus kommen Sie Richtung

  • Rouen, Le Havre, Dieppe, Fécamp, Évreux, Bernay, Lisieux, Deauville, Caen, Bayeux, Cherbourg vom Bahnhof Saint-Lazare
  • Alençon, Bagnoles de l'Orne, Argentan, Granville vom Bahnhof Montparnasse

aus weiter.

Mittlerweile ist es auch möglich, mit dem Fernbus nach Paris und von dort aus nach Caen, Rouen oder zum Mont St. Michel zu reisen. Das Unternehmen Flixbus baut sein französisches Streckennetz derzeit aus und bietet somit eine interessante Alternative. Der SNCF-Ableger Ouibus bietet Busfahrten von Cherbourg, Caen und Rouen an. Das Interessante daran: Ouibus steuert sowohl den Flughafen Charles-de-Gaulle als auch den von "Billigairlines" frequentierten Flugplatz in Beauvais an. So wird auch die Kombination von Flug und Bus zunehmend interessanter.