Von La Haye du Puits zum Mont Castre

Der Mont Castre ist wunderschön zum Spazierengehen. Aber eben nur ein kleiner Spaziergang. Deshalb haben wir einen Weg gesucht, wie wir die hübsche Gassistrecke mit etwas mehr Laufen verbinden können und sind im Marktflecken La Haye du Puits am ehemaligen Bahnhof gestartet. Wir sind zunächst dem offiziellen Wanderweg gefolgt, der – wenn die Balisage nicht gerade fehlt – gelb markiert ist. Es geht ein kurzes Stück die Traverse "voie verte" entlang und biegt dann ein Stück in den Ort ab. Nach Überquerung der D903 (hier ist vor allem im Sommer Vorsicht angesagt) gelangt man auf verschiedene Feld- und Wiesenwege. Hier kreuzen auch schon mal Feldhasen unseren Weg, die Collies sind entsprechend begeistert. Wir folgen dem Wanderweg bis zum Ort "la Rue de Bocage" und biegen hier rechts ab Richtung "la Vielle Eglise" statt der Markierung zu folgen, denn diese führt ein großes Stück weiter über die "voie verte", bevor sie dann zum Mont Castre führt. Im Herbst sicher eine reizvolle Alternative, im Hochsommer habe ich auf diesen Schlenker der Hunde zu Liebe verzichtet.

Im Örtchen "la Vielle Église" gelangt man wieder auf die offizielle Wanderroute – oder kann wieder links

abbiegen und auf dem Spazierweg am Mont Castre seine Runde drehen, bis der Wanderweg wieder auf den Ort "la Vielle Église" trifft. Ab hier können Sie wieder der gelben Markierung folgen, es geht quer durch den Wald und über ein Ortsverbindungssträßchen an einer ehemaligen Mühle vorbei, bevor der Weg wieder auf einen Feldweg abzweigt. Dieser mündet in einer Waldklinge, der Weg ist eher ein munterer Bach und die Hunde freuen sich darüber, sich so richtig einsauen zu können.

Nach dem Matschstück haben wir aber bald wieder geschotterten und zum Teil geteerten Boden unter Pfoten und Füßen. Es geht durch kleine Weiler und Felder und Wiesen – und wer sich nicht zu Fuß bewegt, würde die vielen Kleinode am Straßenrand nicht entdecken, kleine Häuser und alte Bäume säumen den Weg. Am Stadtrand von La Haye du Puits verlassen wir den Wanderweg und nehmen die "voie verte" zum Ausgangspunkt zurück. Wer La Haye noch nicht kennt, sollte sich aber für den Erkundungsgang durch den lebhaften Marktflecken ein bisschen Zeit nehmen. Die Strecke ist – ohne den Schlenker zum Mont Castre – fast 11 Kilometer lang, wir haben circa 2,5 Stunden dafür gebraucht. Der Weg führt zu einem großen Teil über kleine Wiesen- und Waldwege, wo der Hund auch ohne Leine laufen kann – vorausgesetzt, er ist am Wild abrufbar.

Wanderung auf dem Cotentin mit Hund von La Haye zum Mont Castre

Impressionen

Die Wanderung bei GPSies